Frontpage Home  l  Sitemap  l  Suche  l  Kontakt  l  Danish English Germany China France 


    Home » Kalibrierung » Zentrale Zweizonen-Kontrolle

 

              Drucken       

Zentrale Zweizonen-Kontrolle

Zuverlässige Temperaturquelle – das Wichtigste

Eine gute Benutzeroberfläche und integrierte Lösungen bieten Ihnen eine zeitsparende und einfache Handhabung auch von schweren Kalibrieraufgaben. Aber die Qualität Ihrer Temperaturkalibrierungen hängt von der Qualität der Temperaturquelle ab.

 

Der Temperaturblock muss sehr stabil sein und gleichzeitig eine gute Temperaturhomogenität aufweisen. Dies ist sehr wichtig, da Prüflinge möglicherweise unterschiedliche Messzonen haben. Da der Prüfling während der Kalibrierung auch als „thermale Beladung“ im Block agiert, ist es wichtig, dass der Block auch bei mehreren Sensoren oder bei großen Sensoren die gute Homogenität behält.

 

Das neue Zweizonen-Design des Heizblocks ist der innovativste Schritt, um die oben erwähnten thermischen Probleme zu lösen. AMETEK hat zwei verschiedene Versionen des Zweizonen-Prinzips entwickelt – die Version mit AKTIVER KONTROLLE und die Version mit ZENTRALER KONTROLLE. Beide Versionen machen die Nutzung einer Isolierung für den Prüfling überflüssig. Es ist auch möglich, flüssigkeitsgefüllte und andere mechanische Sensoren zu kalibrieren.


Trockenblock-Heizblock – optimiert für Genauigkeit

Zweizonen-Heizblock: Zentrale Kontrolle

 

Der Heizblock ist in zwei Zonen aufgebaut; mit zentraler Kontrolle der Zonen. Die Hauptzone (untere Zone) gewährleistet die optimale Wärmeverteilung im gesamten Block.

 

Die obere Zone kompensiert den Wärmeverlust durch den Prüfling und der Oberfläche des Blocks und gewährleistet eine gute Homogenität im Block. Der zentrale Zweizonen-Heizblock wird in den Temperaturkalibratoren JOFRA ITC-320 A und ITC-650 A verwendet.


 

 

 





AMETEK GmbH Germany - Postfach 21 65 D-40644 Meerbusch Germany - Tel: +49-2159 9136 510 - Fax: +49-2159 9136 39